top of page

Respekt & Würde gehören zusammen


Respekt kommt vor dem Denken. Würde kommt auch vor dem Denken.


Würde die Würde beim Denken entstehen, so würde die Würde ihre Würde verlieren.


Die Würde ist wie die andachtsvolle Offenbarung der Seele.


Respekt und Würde gehören zusammen.

Würde ist das, was direkt vom Herzen erkannt wird, - eher der Yin-Aspekt. Respekt ist mehr der Befehl an den Geist, wie er sich auszurichten hat, -

also mehr Yang-Anteil.


Man kann nirgends die Würde so gut sehen, wie im Einfachen. Die Würde des HEILIGEN SAN FRANCESCO, die Würde des Bescheiden-Seins. Würde ist andachtsvoller Respekt, – das Gegenteil von arroganter Überheblichkeit und Stolz.



Ein Mensch, der in Würde lebt, hat enorme Vorteile. Er kann der WAHRHEIT in der richtigen Geisteshaltung begegnen. Er hat sein Karma im Griff und steht im Alltag darüber. Er kann es beobachten und bestimmen, wo es lang geht.

Der Mensch mit Würde ist der Steuermann und bestimmt, wohin das Lebensschiff fährt. Wenn ein Mensch die Würde verliert, dann übernimmt das Karma das Ruder.


Ein guter Tipp:

Einfacher, als sich um Würde bemühen, wäre die Würde fühlen – immer mehr würdig SEIN. Die Sehnsucht nach Würde nimmt dadurch zu.




Persönliche Notizen von TeilnehmerInnen des JNANA-Yoga SEMINARS <Wer bin ich – Woher komme ich – Wohin gehe ich?> mit MARCUS A. BROGLE, Anno 2007



 

Photo von Grant Whitty auf Unsplash

221 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commenti


I commenti sono stati disattivati.
bottom of page