TÄTIGKEITEN

Die Aufgaben der Stiftung wurden vom Stiftungsgründer festgelegt und sind in den Statuten umschrieben. Die Umsetzung der verschiedenen Aufgabenbereiche basiert konsequent auf dieser Grundlage.

archiv

WAS MACHT DIE STIFTUNG?

Mit folgenden Tätigkeiten ist die Stiftung beschäftigt:

 

• Erfassen, dokumentieren und verbreiten der Schriften des Stiftungsgründers. Diese Aufgabe wird in Zusammenarbeit mit dem VEDANTA-Verlag umgesetzt, der als Plattform für Publikationen dient. 2019 erschienen zum Beispiel die <Perlen der Weisheit>.

• Ordnen, archivieren, bewahren und unterhalten der Schriften, sowie der unzähligen Umsetzungshilfen für <VEDANTA im Alltag>, die der Stiftungsgründer vermittelte und weitergab. Die Archivräumlichkeiten hat der Stiftungsgründer selber entworfen und realisieren lassen.

«Tue zuerst das Notwendige,

dann das gliche

und plötzlich schaffst Du

das Unmögliche.»

Heiliger Franziskus von Assisi

• Unterhalt der Liegenschaft in Menziken in welcher der Stiftungsgründer lebte und wirkte und Unterhalt und Pflege des von ihm gestalteten Gartens.

• Der Erwerb der Nachbar-Liegenschaft ermöglicht die angestrebte und gewünschte Einheit mit der Liegenschaft des Stiftungsgründers. Nun stehen nebst grundsätzlichen Gedanken gestalterische, bauliche und finanzielle Überlegungen zur Nutzung der erworbenen Liegenschaft im Mittelpunkt. Der Ideenkatalog beinhaltet Räumlichkeiten, die z.B. von kleineren, spirituell ausgerichteten Gruppen genutzt werden können, eine Büchersammlung mit Lesezimmer, ein Raum für Ausstellungen, etc. Damit dieses Projekt konkret geplant und realisiert werden kann, sind wir jedoch auf Spenden angewiesen.

 

• In den Statuten ist im Weiteren auch das Erstellen einer Alpengarten-Anlage «BRUDER KLAUSEN-Garten» – als Ort der Stille und Einkehr – als eines der Ziele formuliert. Sie könnte ebenfalls in die Planung der neuen Räumlichkeiten einbezogen werden.

• Organisation von Anlässen wie gemeinsames Singen, Wandern und Philosophieren, Vorträge, etc. , die für alle Interessierten und Suchenden zugänglich sind.

• Die Organisation von Seminaren und Einkehrwochen, die für alle erschwinglich waren, wurde bis 2013 mit Herrn Marcus A. Brogle umgesetzt. Die Organisation mit anderen Seminarleitern hat aktuell keine Priorität.

• Mit der «Stiftungspost» und dem «Newsletter» informiert die Stiftung regelmässig über Neuigkeiten und Aktivitäten.

• Sicherstellung und Bewirtschaftung der Finanzen.

Gerne informieren wir Sie über die Möglichkeiten des Mit- und Weitertragens des Ideals oder geben Auskunft und Hintergrundinformationen zu Fragen der aktiven und/oder finanziellen Unterstützung.